Grundlagenartikel Einen aktuellen Ryzen ohne AMD-Chipsatz betreiben? Ginge auch! Was hinter dem Knoll Activator steckt

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.187
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Das klingt jetzt arg reißerisch? Mitnichten. So abwegig ist das Ganze nämlich gar nicht, denn so ein Ryzen ist ja eigentlich ein komplettes SoC (System-on-Chip). Nur müsste man so einen Prozessor ja erst einmal zum Leben erwecken. Das es dafür, abseits der ganzen bekannten Chipsätze, auch noch andere Möglichkeiten gibt, ist zwar kein Staatsgeheimnis, aber immerhin scheint es dem Chiphersteller noch unangenehm genug zu sein, um es zumindest noch als als confidential einzustufen.


Intro-3-1024x444.jpg


>>> Hier den gesamten Artikel lesen <<<
 

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
675
Punkte
43
Tja, ASRock - Klingonen-Tech :D
:D aber echt so :D Ich werde mir eine Tray 4000er APU holen und einbauen. Ich freu mich gerade wie ein Schneekönig. Jetzt ist die Rennsemmel eine echte Rennsemmel . Als ich ComboAM4v2 1.2 las dachte ich moment, lese ich hier richtig? . Ich rieb meine Augen und dachte nochmal. Ganz langsam.

geiill.png

Und da las ich das da und dachte. V2 ? Das bedeutet doch Renoir support. Auch der ´Hinweis don't use it with bristol APU . Da war mir klar es muss so sein. Als ich dann bei meinem Händler schaute, stand Ryzen 3000 / 4000 APU und ich wusste . Ja das ist Renoir Support. Ich habs immer gehofft. Gegen Ende hatte ich zweifel, dass da was kommt. Ich kann AsRock nur danken für diesen Schritt.
 

danlopez1222

Neuling
Mitglied seit
Sep 11, 2020
Beiträge
1
Punkte
1
So you are saying that there are two 8-pin ICs on the a300 board, one as a knoll activator, and one as an actual "chipset"? Do they have the same physical footprint?
 
Oben Unten